Sichern Sie Ihr Fahrrad mit einem hochwertigen Schloss

Gerade in der Sommerzeit sind wieder viele Fahrradfahrer unterwegs. Das Wochenende bietet sich an, um weite Touren zu fahren. Doch gerade hier werden viele Pausen eingelegt und nicht immer ist der Drahtesel in direkter Sichtweite. Gerade aus diesem Grund ist die richtige Sicherung ein wichtiges Element für die Ausflüge.

Auswahl an Sicherungssystemen

Derzeit stehen viele verschiedene Sicherungssysteme zur Verfügung. Viele davon sind fest am Rad montiert. Solche Systeme bestehen meistens aus Blech, das in eine bestimmte Form gepresst wurde. Solche Systeme haben häufig den Nachteil, dass sie sehr schnell verbogen werden können. Gerade aus diesem Grund sollten die Fahrräder mit einem eigenen Schloss gesichert werden. Hierfür stehen viele Modelle zur Verfügung, die auf unterschiedlichen Prinzipien basieren. Hohe Sicherheit bieten Kabelschlösser wie beispielsweise das Kryptonite Modulus 1010S Kabelschloss. Solche Schlösser sind in vielen verschiedenen Sicherheitsstufen erhältlich. Diese Schlösser bestehen aus einem unterschiedlich langen Kabel. Dabei handelt es sich um Drähte, die in einen Kunststoffschlauch eingebracht sind. Das Schlosssystem befindet sich an den beiden Enden der Drähte. Hier werden entweder Zahlenschlösser verwendet oder aber die normalen Schlösser, für die ein Schlüssel notwendig ist. Die Drähte werden je nach Sicherheitsstufe mit verschiedenen Drücken in die Löcher des Schlosses eingebracht.

Die richtige Sicherung

Die Drähte selbst sind in der Regel aus gehärtetem Stahl gefertigt. Durch die Verwendung vieler dünner und beweglicher Drähte ist das Kabel sehr flexibel. Dabei ist das Material allerdings stark genug, um nicht mit einem Bolzenschneider zerschnitten werden zu können. Auch das Durchtrennen der einzelnen Drähte ist nicht möglich, da sie durch ihre Anordnung nicht einzeln gefasst werden können. Auf diese Weise entsteht ein zuverlässiges Sicherungssystem. Das Schloss sollte niemals zwischen Reifen und Rahmen angebracht werden. Vielmehr muss die Sicherung an einem Gegenstand erfolgen, der nicht zum Rad gehört. Beispiele hierfür sind die Radständer oder auch Bäume. Das Schloss sollte dann am Hinterrad angebracht werden. Auf diese Weise ist der Drahtesel dann optimal geschützt. Wird die Sicherung nur innerhalb des Rades angebracht, dann kann es einfach weggetragen werden, so dass kein ausreichender Schutz besteht.

Werbung