Nahrungsmittel Eiweißpulver – das sollte man darüber wissen

Nahrungsmittel Eiweißpulver - das sollte man darüber wissen

Eiweißpulver scheint ein wahres Wundermittel zu sein – so hilft es angeblich beim Muskelaufbau und bei Diäten. Doch brauchen wir die Produkte wirklich? Wirken die verschiedenen Pulver? Und worauf sollte man beim Kauf unbedingt achten?

 

 

Das macht Eiweiß mit unseren Muskeln

Proteinshakes können den Körper dabei unterstützen, Muskeln zu erhalten und zu bilden – immer gehören jedoch auch ein ausgewogenes Training und eine bewusste Ernährung dazu. Proteine sind die Bausteine unserer Muskulatur: Eine ausreichende Zufuhr von Eiweiß ist daher unverzichtbar. Normalerweise können wir unseren täglichen Bedarf mit der Nahrung decken. Vor allem Milchprodukte wie Joghurt oder proteinreicher Quark versorgen uns zuverlässig mit Eiweiß.

Eiweißpulver bestehen hauptsächlich aus Milch, Ei, Soja und Molke. Je nach Herkunft des Proteins hat das Eiweißpulver unterschiedliche Eigenschaften. Unser Organismus verarbeitet die einzelnen Proteine auf verschiedene Art und Weise: Am schnellsten steht dem Körper das Molkenprotein zur Verfügung, dessen Einnahme vor allem morgens oder nach dem Sport sinnvoll ist.

Entscheidend: die biologische Wertigkeit

Die biologische Wertigkeit eines Eiweißlieferanten besagt, wie viel des verzehrten Proteins vom Körper tatsächlich aufgenommen werden kann. Als Referenzwert gilt das Hühnerei mit einer biologischen Wertigkeit von 100 – diese wird nur vom Molkenprotein übertroffen, das auch in einigen Quarkprodukten enthalten ist.

Wer sich dennoch für den Einsatz eines Eiweißpulvers entscheidet, sollte darauf achten, dass dieses möglichst viel Protein und möglichst wenige Kohlenhydrate und Fette enthält. Je weniger Zusatzstoffe wie Aromen, Süßstoffe, Emulgatoren oder Verdickungsmittel in dem Produkt stecken, desto besser. Sämtliche Rohstoffe des Eiweißpulvers sollten von hoher Qualität sein.

Ebenfalls wichtig: die sogenannte Aminosäurenbilanz. Da manche Proteinsorten bestimmte Aminosäuren in einer nicht ausreichenden Menge enthalten, können diese, um die Bilanz zu schließen, zugegeben werden. Bei guten Eiweißpulvern wird genau dies auch häufig getan. Empfehlenswerte Produkte weisen eine möglichst lückenlose Aminosäurenbilanz auf. Viele Hersteller geben diese auf der Packung an.

Bild: Fotolia, 80256027, lecic

 

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.