Gute Noten für die Berufsausbildung in Niedersachsen

Gute Noten für die Berufsausbildung in Niedersachsen

Was in ganz Deutschland der Fall ist, betrifft auch Niedersachsen. Eine Akademisierungswelle schwappt über das norddeutsche Bundesland. Aktuell gibt es dort so viele Studienanfänger wie nie zuvor. Jeder dritte Ausbildungsbetrieb konnte zum Ausbildungsstart 2015 hingegen nicht alle Lehrstellen besetzen. Doch was sagen die Auszubildenden selbst? Sind sie zufrieden mit ihrer Ausbildung? Würden sie diesen Weg wieder einschlagen? Das verrät eine Azubi-Umfrage des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertages.

Niedersachsen: Die beliebtesten Ausbildungsberufe 2015

2.400 Jugendliche, die eine duale Ausbildung durchführen, wurden in der Umfrage interviewt. Das positive Ergebnis: Rund 80 Prozent der Befragten würden ihre Lehrstelle wieder wählen. Bei der Zufriedenheit mit der Ausbildung muss nach Branchen unterschieden werden. Das Topergebnis erzielte der Ausbildungsberuf des Industriemechanikers (Schulnote 1,8). Auch die Berufe Elektroniker für Betriebstechnik und Bankkaufmann erhielten sehr gute bis gute Noten. Die Lernenden sind nicht nur mit der Ausbildung selbst, sondern auch mit ihrem individuellen Arbeitgeber zufrieden. Gut zwei Drittel würden sich erneut für ihren Ausbildungsbetrieb entscheiden. Eine gutes Signal für Ausbildungsbetriebe und Arbeitgeber wie etwa die mittelständische Wurstwarenmanufaktur Schwarz Cranz aus Neu Wulmstorf.

Der Spaß am Beruf steht im Vordergrund

Junge Menschen möchten Spaß haben! Demnach war „Spaß am Beruf“ für zwei Drittel Azubis aus Niedersachsen das wichtigste Auswahlkriterium für den Ausbildungsplatz. Gute Zukunftschancen spielten für 56 Prozent eine Rolle. Gut jeder Dritte achtete besonders darauf, dass der Beruf zu den eigenen Neigungen und Interessen passt. Die Nähe zum Wohnort war für ein Drittel entscheidend. Ein weiteres interessantes Ergebnis: Für nur neun Prozent der Jugendlichen war die Höhe der Ausbildungsvergütung ausschlaggebend für die Lehrstellenwahl.

Wie geht es nach der Ausbildung weiter?

Fachkräfte auszubilden und damit die Unternehmenszukunft zu sichern, das ist das Hauptmotiv von Unternehmen für ihr Ausbildungsangebot. Dass sich dieser Weg lohnt, bestätigt die Umfrage. Denn 55 Prozent der niedersächsischen Azubis bleiben nach erfolgreichem Abschluss dem Ausbildungsunternehmen erhalten. 14 Prozent wechseln nach Beendigung der Ausbildung in ein anderes Unternehmen. Nach der Ausbildung ein Studium aufnehmen, das tun 20 Prozent der Azubis.

Bild: Thinkstock, 459988489, iStock, monkeybusinessimages