Wellness: Gehört zum Alltag dazu!

Wellness – was in den letzten Jahren immer mehr zum Trendwort von Lifestyle-Magazinen und Fernsehsendungen im Vorabendprogramm geworden ist, gehört in Wirklichkeit zum Leben dazu wie das Atmen. Oder sollte zumindest dazugehören. Denn Wellness bedeutet Entspannung, einfach mal die Seele baumeln lassen, Abstand vom alltäglichen Stress nehmen, den uns unser Leben aufbürdet.

Stress macht krank

Wer stärker stresst, ist schneller tot – so oder so ähnlich könnte man die Erkenntnisse der Wissenschaft drastisch zusammenfassen. Denn Stress wirkt sich nicht nur auf die Psyche aus, sondern auch auf den Körper – die vermehrte Ausschüttung von Stresshormonen führt zu Anspannungen in den Muskeln und damit zu Schmerzen. Darüber hinaus konnte starker Stress als Risikofaktor für Herzerkrankungen identifiziert werden und wahrscheinlich sogar Krebs verursachen. Setzen Sie sich also nicht zu arg unter Stress – ein bisschen Wellness ab und zu schadet niemandem, im Gegenteil.

Gönnen Sie sich was!

Viele Menschen nehmen sich das bereits zu Herzen: Die Wellness Branche boomt. Wellnessausflüge ins örtliche Spa mit Sauna und Schwimmen oder sogar Massagen, ja ganze Wellnesswochenenden stehen hoch im Trend. Wer ausspannen will, bucht sich ein Wellnesswochenende, fährt aufs Land und lässt es sich zwei Tage lang gut gehen. Das kann unter Umständen aber auch ganz schön teuer werden. Wellness als unbezahlbarer Spaß, den sich nur reiche Leute leisten können? Der Eindruck hat sich zwar in den letzten Jahren entwickelt, ist aber grundweg von falschen Annahmen geprägt. Wellness ist kein Luxus – Wellness ist eine Maßnahme, Ihre Gesundheit zu pflegen. Wer keine Zeit für Wellness einplant, der macht sich auf die Dauer kaputt. Und seien wir doch mal ehrlich: Statt die freie Zeit im Internet zu verplempern, nehmen Sie sich doch eine halbe Stunde Zeit für Wellness zuhause.

Wellness in den eigenen 4 Wänden

Denn niemand muss aufs Land fahren, um Wellness zu genießen. Auch das eigene Badezimmer kann in null Komma nichts zur Wellnessoase umfunktioniert werden: Machen Sie ganz einfach die Tür hinter sich zu, legen entspannende Musik auf, und nehmen Sie sich eine Weile für sich Zeit, in der Sie niemand stören darf, nicht einmal Ihr Lebensgefährte. Wie wäre es etwa mit einem Bad, Duftkerzen und verwöhnenden Wellness Badezusätze? Auch ätherische Öle sind für ihre entspannenden Wirkungen auf das vegetative Nervensystem bekannt. Vor allen Dingen Aromen wie Lavendel oder Kamille wirken in Sachen Wellness Wunder. Übrigens finden sich im Internet massig Tipps, wie man duftende Öle und sprudelnde Badekugeln mit dem Lieblingsaroma selbst herstellen kann – Wellness muss nicht teuer sein. Auch als Wellnessgeschenk macht sich das übrigens hervorragend.

Entspannungsübungen

Na, sind Sie auf den Geschmack gekommen? Es gibt noch wesentlich mehr Tipps und Kniffe, Wellness in den eigenen Alltag zu integrieren. Prägen Sie sich doch zum Beispiel ein, zwei kurze Entspannungsübungen aus dem Yoga oder Atemübungen ein, falls es im Büro wieder zu stressigen Momenten kommt. Auch eine gesunde Ernährung und mehr Bewegung sind wahre Wellness im Alltag. Das bedeutet natürlich nicht, dass Sie sich einer strikten Diät zu unterwerfen haben – aber die bewusste Auswahl von Nährstoffen und eine Kenntnis darüber, was und vor allem wie viel für den eigenen Körper gut ist, gehören dazu.

Foto: WavebreakMediaMicro – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.