Unseriöse Kreditanbieter

In der Regel sind die Kreditangebote der Banken in Deutschland grundsätzlich seriös. Lediglich bei den Dispositionskrediten lässt sich die Frage stellen, ob Zinsen von 17 Prozent bei dem derzeit niedrigen Zinsniveau zeitgemäß sind oder nicht eher schon an Zinswucher grenzen. Allerdings ist kein Verbraucher gezwungen, bei einer Bank, die so hohe Zinsen für den Dispositionskredit verlangt sein Konto samt Dispo zu führen.

Unseriöse Kreditanbieter finden sich eher unter den Kreditvermittlern

Unter den Kreditvermittlern, von denen ohne Frage viele sehr seriös arbeiten, gibt es auch die berühmten „Schwarzen Schafe“ mit unseriösen Angeboten versuchen sie verzweifelte Verbraucher anzulocken, um ihnen Geld aus der Tasche zu ziehen, das die ohnehin nicht haben.

Maschen der unseriösen Kreditanbieter erkennen

Beliebte Maschen sind beispielsweise, den Kunden im Zusammenhang mit einer Kreditanfrage Bausparverträge oder Lebensversicherungen zu verkaufen. Die ahnungslosen Verbraucher unterschreiben solche Verträge, bekommen aber niemals Kredit und haben Probleme, wenn sie die eingegangenen Verpflichtungen kündigen wollen. Aber auch kostenpflichtige Telefon Hotlines, die angerufen werden sollen, dienen nur dazu, den Kreditsuchenden hinzuhalten und mit den überhöhten Telefongebühren Geld zu verdienen. Gleiches gilt für teure Faxabrufnummern. Manche der unseriösen Kreditanbieter versenden an Kunden Unterlagen per Post, die diese per Nachnahme bezahlen müssen. Oft werden 200 Euro verlangt und in den Umschlägen ist nur wertloses Informationsmaterial.

Sich vor unseriösen Kreditanbietern schützen

Wer sich an einen Kreditvermittler wendet, sollte sich vorab im Internet informieren (siehe mehr dazu hier). Es gibt etliche Portale und spezielle Foren, in denen sich Verbraucher zu ihren Erfahrungen mit Kreditvermittlern äußern. Es sollte immer nur ein Unternehmen ausgewählt werden, das von vielen Verbrauchern positiv bewertet wird.

K.-U. Häßler – Fotolia.com