Neu in Hamburg: Text- und Bildjournalist Frank Berno Timm

Frank Berno Timm, Freier Text- und Bildjournalist, hat sein Büro von Waldkirch (Elztal) an die Elbe verlegt.

Ein Schritt vom Südwesten hoch in den Norden

„Ich wollte mich nach fast zehn Jahren am selben Ort noch einmal verändern“, sagt der 48-jährige, „zuviel Routine in meinem Beruf wirkt sich schädlich aus“. Außerdem ist es ein Schritt zurück näher an die eigenen Wurzeln in Mecklenburg-Vorpommern. Der ursprüngliche Firmensitz Waldkirch (Breisgau) ist die Stadt der Orgelbauer (fünf Betriebe auf gut 20.000 Einwohner) in idyllischer Landschaft des Schwarzwalds mit einem ausgesprochen lebhaften, kulturellen Leben und der schnell erreichbaren Universitätsstadt Freiburg in der Nachbarschaft.
Hamburg hat es Timm angetan: Die Attraktivität und Offenheit der Großstadt mit ihrer interessanten Architektur, Kultur und Geschichte; die trocken-freundliche Herzlichkeit der Hamburger, die sichtlich und spürbar andere Atmosphäre in dieser Stadt – all das reizen den Journalisten, der nach seinem Germanistikstudium in München zunächst in Dresden & Bautzen, Freiburg und dann in ganz Südbaden gearbeitet hat. Veränderungen gehörten für den schreibenden und fotografierenden Journalisten schon immer dazu, seit einem knappen Jahr hat er seine Berichterstattung verstärkt bundesweit organisiert.

Arbeitsschwerpunkte

Schwerpunkte seiner Arbeit sind ÖPNV und Eisenbahn, Reise und Kultur, Kirche und Soziales, Lokales und Internet. Zu den Kunden gehörten und gehören die Sächsische Zeitung, die Süddeutsche Zeitung, die Badische Zeitung (und verschiedene Schwester- und Tochterunternehmen), eine Reihe von Kirchenzeitungen, die Nachrichtenagentur epd, Fachzeitschriften und Onlineportale. In Hamburg gibt es schon erste Kontakte und Aufträge, weitere sind willkommen; Südbaden wird weiter „Zweitmarkt“ bleiben. Die eigene Arbeit kommentiert und begleitet er mit einem Blog und einer Website, die einen starken Hamburg-Schwerpunkt haben. „In den letzten Jahren hat sich das Internet verstärkt zu einem wichtigen Markt für unsere Arbeit entwickelt“, sagt der Journalist, „aktueller kann kein Medium sein!“ Aufträge und Anfragen gern an bestellung@wortvision.de.