Karriere in der Finanzbranche: auch ohne Studium möglich?

In der Finanzbranche gibt es durchaus interessante Betätigungsmöglichkeiten, die ohne Abschluss eines Studiums zugänglich sind. Wichtig ist der Nachweis einer Sachkundeprüfung, die im Rahmen einer Aus- oder Weiterbildung abgelegt werden kann.






Finanzberater – ein Beruf mit Zukunft

Auch wenn die Finanzbranche immer wieder mit Turbulenzen, Pleiten und Krisen in die Schlagzeilen gerät, sind doch viele Produkte zur Absicherung vorzeitiger Risiken oder zur Geldanlage für die private Altersvorsorge unverzichtbar. Je professioneller und seriöser Finanzberatungen durchgeführt werden, umso größer kann auch der Erfolg für die Kunden und den Finanzberater sein. Das notwendige Wissen können Sie zum Beispiel mit einer Ausbildung zum Versicherungsfachmann und der dazugehörigen Sachkundeprüfung erlangen und unter Beweis stellen. Damit sind Sie berechtigt, entweder als angestellter oder selbständiger Versicherungsvermittler aufzutreten, wobei die Frage der Abhängigkeit von den Produktanbietern zunächst nur interessant für die Zulassung, die notwendige Haftpflichtversicherung und natürlich Ihre eigenen Ansprüchen ist. Arbeiten Sie nämlich in Abhängigkeit, müssen Sie auch die Interessen der Produktgeber erfüllen. Möchten Sie aber ganzheitlich beraten und im Auftrag Ihres Kunden arbeiten, sollten Sie die Unabhängigkeit anstreben.

Geldanlagen, Finanzierungen und mehr

Mit der Weiterbildung zum Finanzanlagenfachmann und der entsprechenden Sachkundeprüfung eröffnen Sie sich die Möglichkeit, verschiedene Fonds, Wertpapiere, Beteiligungen und mehr fach-, risiko- und bedarfsgerecht vermitteln zu dürfen. Auch dafür ist in Abhängigkeit vom beruflichen Status eine Vermögensschadenhaftpflicht notwendig.

Doch für alle Bereiche der Finanzberatung gilt, dass die Ausbildung niemals aufhört. Die Produkte werden immer komplexer und die gesetzlichen Rahmenbedingungen verändern sich ebenso wie die wirtschaftliche Situation. Im Vordergrund sollte immer das Kundeninteresse stehen, so dass eine ständige Weiterbildung zur Gewährleistung der Beratungsqualität unerlässlich ist. Die Finanzbranche eignet sich somit auch für interessierte und lernwillige Quereinsteiger, die Spaß am Kontakt mit dem Kunden haben und ihre Arbeit seriös und professionell betreiben wollen. Die ständigen Entwicklungen und Veränderungen machen die Arbeit in der Finanzbranche zu einer echten Herausforderung. Einstiegsmöglichkeiten finden Sie zum Beispiel auf der Seite swisslife-select-karriere.de.

Finanzbranche – interessante berufliche Perspektiven

Kompetente, seriöse und professionelle Finanzberater werden immer ausreichend zu tun haben, denn die Rahmenbedingungen, die Produkte und die Ansprüche ändern sich permanent. Auch für Quereinsteiger bieten sich daher interessante Perspektiven, wenn sie lernwillig und kontaktfreudig sind und seriös arbeiten wollen.

Bild: Kzenon – Fotolia