Versicherungen – Welche sind wirklich notwendig?

Immer wieder weisen die Verbraucherzentralen darauf hin, dass viele Bürger sich falsch abgesichert oder überflüssige Versicherungen abgeschlossen haben. Auf jeden Fall müssen Risiken abgesichert sein, die die Existenz bedrohen. Andere Versicherungen, wie zum Beispiel die Kfz-Versicherung, müssen aus rechtlichen Gründen abgeschlossen werden. Und wieder andere Versicherungen hängen von der jeweiligen Lebenssituation ab. Doch gibt es einige Policen, die unnötig sind – und nur Geld kosten, dass besser angelegt werden kann.

Spezial-Versicherungen meist unnötig

Sinnvoll ist zum Beispiel eine Hausratversicherung für die Wohnung. Der gesamte Hausrat stellt ein beträchtliches Vermögen dar und sollte unbedingt gegen Gefahren abgesichert sein. Eine Gebäudeversicherung für das Eigenheim oder die Kfz-Kaskoversicherung beim neuen Auto schützen ebenfalls vor erheblichen Verlusten. Dagegen ist die Reisegepäckversicherung nicht zwingend erforderlich. Das Reisegepäck gehört zum Hausrat und ist somit bereits durch die Hausratversicherung abgedeckt. Mehr zum Thema Hausratversicherung erfahren Sie hier.

Auch eine zusätzliche Insassen-Unfallversicherung wird nicht benötigt: Mit der Kfz-Versicherung sind Risiken für Insassen bereits ausreichend abgedeckt. Die Sterbegeldversicherung lohnt sich nur, wenn der Versicherte gleich nach Vertragsabschluss stirbt – nicht gerade erstrebenswert. Besser ist eine Risikolebensversicherung. Zwar gibt es, im Gegensatz zur Kapital-Lebensversicherung, keine Auszahlung, dafür ist sie um einiges preiswerter.

Zur Haftpflichtversicherung wird dringend geraten

Ein Drittel der deutschen Haushalte hat keine Haftpflichtversicherung. Dabei wird sie dringend benötigt, wenn einem anderen Schaden zugefügt wird. Hier können durch Unfälle jeder Art schnell hohe Summen zusammen kommen, wenn Schadenersatzforderungen oder Verdienstausfälle eingeklagt werden. Dagegen ist eine private Unfallversicherung nur bei sehr risikoreichen Berufen sinnvoll. Die Gefahr, durch einen Unfall Vollinvalide zu werden, liegt bei zwei Prozent. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist wichtiger. Die meisten Menschen werden durch schwere Krankheiten arbeitsunfähig, die eine Unfallversicherung jedoch nicht mit abdeckt.

Kleine Schäden müssen nicht versichert werden

Meistens werden Versicherungen angepriesen, die nur geringe Schäden begleichen. Grund sind hohe Provisionen für den Versicherungsvertreter. Wer braucht eine Handyversicherung, Glasbruchversicherung oder eine Tierhalterversicherung für die Wohnungskatze? Jeder sollte sich genau informieren und abwägen, welche Versicherungen wirklich wichtig sind. Auf eine gute Krankenversicherung und die richtige Altersvorsorge sollte dagegen keiner verzichten.

Image: Thinkstock, iStock, Jirsak

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.