Verschuldet in jungen Jahren? Längst kein Einzelfall mehr

Junges Paarist verschuldet

Die unterschiedlichsten Wege können in die Überschuldung führen. Häufig kommt es zu Problemen bei plötzlich eintretender und lang anhaltender Arbeitslosigkeit. Denn die laufenden Kosten können dann meist nicht schnell genug der neuen Einnahmesituation angepasst werden. Auch im Fall einer Scheidung wachsen die Kosten den Betroffenen oft schnell über den Kopf. In jungen Jahren ist es dagegen meist ein falsches Konsumverhalten, welches in die Schuldenfalle führt.

Die Übersicht verloren

Bei jungen Menschen übersteigen die Konsumwünsche oftmals die vorhandenen finanziellen Möglichkeiten. Nicht alle jungen Erwachsenen kommen in diesem Zusammenhang zu der Einsicht, bestimmte Ausgaben aufzuschieben oder einzusparen. Einfach gemacht wird ihnen diese Haltung nicht zuletzt durch den Einzelhandel, der im Zuge des dauerhaften Zinstiefs derzeit vielfach Null Prozentfinanzierungen mit langer Laufzeit anbietet. Die Folge ist, dass viele junge Menschen Verträge abschließen, ohne sich Gedanken darüber zu machen, wie sie die verschiedenen Verbraucherkredite bedienen können. Werden dann Raten nicht gezahlt, kommt es schnell zu Mahn- und Vollstreckungsbescheiden. Zusätzlich werden auf diese Weise aus den vormals zinsfreien Krediten zinspflichtige Vollstreckungstitel.

Kleine Kosten, die sich summieren

Mit die größte Schuldenfalle für junge Erwachsene stellen Handyverträge dar. Zwar bieten so gut wie alle Mobilfunkanbieter Flatrates an. Diese beziehen sich allerdings meist auf bestimmte Netze oder sind mengenmäßig beschränkt. Da die laufenden Kosten auf dem Smartphone in der Regel nicht angezeigt werden, stellen die zusammengelaufenen Kosten am Ende eines Monats oftmals ein nur schwer lösbares finanzielles Problem dar. Auch beim Einkaufen über Online- und Versandhändler verlieren viele junge und entsprechend unerfahrene Konsumenten oftmals schnell die Übersicht. Die Folge sind sich stapelnde Rechnungen und Mahnschreiben von Inkasso Büros. Leider verdrängen viele junge Erwachsene diese Probleme und hoffen insgeheim, die eingetretene Misere einfach aussitzen zu können.

An einer Schuldnerberatung führt kein Weg vorbei

Allerdings werden durch einfaches Warten lediglich die Kosten weiter in die Höhe getrieben. Wenn die Übersicht über die eigenen finanziellen Belange verloren gegangen ist, sollte daher eine professionelle Schuldnerberatung aufgesucht werden – informieren Sie sich zum Beispiel hier. Oftmals gelingt es dieser Beratung mit den verschiedenen Gläubigern einen Vergleich abzuschließen, der die Betroffenen vor dem Gang in die Privatinsolvenz bewahrt. Hierfür stehen die Chancen umso besser, je schneller gehandelt wird.

Foto: thinkstock, iStock, tetmc