So statten Sie Ihr Homeoffice richtig aus

Eine wohldurchdachte Ausstattung des Homeoffices ist das A und O für ein erfolgversprechendes Business. Natürlich sollte jeder (angehende) Unternehmer im Vorfeld eruieren, welche Einrichtung individuell in Frage kommt, ob beispielsweise Kunden empfangen werden sollen oder nicht. Entsprechend zielorientiert sollten Sie Ihr Homeoffice einrichten. Darüber hinaus sind diesbezüglich weitere elementare Aspekte von Belang.

Die Ausgaben stets im Auge behalten

Sicherlich liegt es nahe, ein Homeoffice möglichst umfassend und zielgerichtet einzurichten. Gerade unerfahrene (Jung-)Unternehmer laufen allerdings Gefahr, hier zu viel Geld für anfangs möglicherweise eher überflüssige Dinge auszugeben. Somit sollte die damit verbundene Vorabplanung und -organisation am besten längerfristig im Vorfeld „über die Bühne gegangen sein“, um so finanzielle Risiken möglichst weitestgehend auszuschalten.

Vom Kugelschreiber bis zum Schreibtisch – alles wohldurchdacht

Ohne Computer und Internet geht im heutigen Big (Online-)Business so gut wie gar nichts. Gerade, wenn man vom Homeoffice aus einer erfolgversprechenden beruflichen Tätigkeit nachgehen möchte, ist das World Wide Web „die“ Verbindung nach außen. Vom Telefon (und gegebenenfalls einem Faxgerät) ganz zu schweigen. Eine ergonomische Büroausstattung mit Blick auf Möbel, Regale, Schreibtisch und so weiter ist in dieser Hinsicht freilich selbstverständlich. Darüber hinaus sollten Handy, Laptop, das klassische Bürozubehör (Locher, Tacker, Notizzettelchen und so weiter) ebenso wenig fehlen. Wer all diese und andere Verbrauchsmaterialien online bestellen möchte, sollte im Vorfeld die Angebotsvielfalt sowie das Preis-Leistungsverhältnis der entsprechenden Händler miteinander vergleichen. Oftmals können bereits kleine preisliche Unterschiede von Relevanz sein. Wer vergleicht, ist erfahrungsgemäß stets im Vorteil.

Nichts dem Zufall überlassen

Wenn es darum geht, das Homeoffice adäquat auszustatten, sollten Sie nichts dem Zufall überlassen. „Wohlüberlegt einkaufen“ – das ist die Devise für einen vielversprechenden Start mit dem eigenen Heimarbeitsplatz. Es schadet im Übrigen auch nicht, mit der Anschaffung bestimmter Dinge zunächst noch eine Zeitlang zu warten. Denn häufig ist nach dem Unternehmensneustart erst nach Wochen (oder vielleicht gar Monaten) erkennbar, welche Utensilien tatsächlich vonnöten bzw. sinnvoll sind – und welche nicht.
Image: Michaela Rofeld – Fotolia