Metallveredelung durch Feuerverzinkung

Eisen ist ein Rohstoff mit vielen Vorzügen in der Verarbeitung und in den Materialeigenschaften. Doch im Außenbereich kann selbst Stahl nicht dauerhaft den Witterungseinflüssen widerstehen, das Verzinken oder die Feuerverzinkung als Oberflächenbehandlung veredelt die Oberflächen und sorgt dafür, dass die Einflüsse von Regen, Wind und Wetter reduziert werden.

Verzinken für bessere Haltbarkeit von Eisen und Stahl

Eisen ist ein reaktionsfreudiges Element, das besonders mit Sauerstoff schnell reagiert, die Folge ist roter Rost und eine langsame Zersetzung des Materials, wenn immer größere Mengen des Eisens oxidieren. Um diesen Prozess zu verlangsamen und um zusätzliche Materialeigenschaften zu erzielen, wird Eisen zu Stahl veredelt, der bei bestimmten Legierungen auch rostbeständig sein kann. Eine andere Möglichkeit, um Eisen und Stahl zu schützen ist das Verzinken der Oberfläche. Dabei wird ausgenutzt, dass Zink sich quasi opfert und den Sauerstoff in Form von Zinkoxid und Zinkkarbonat auf der Oberfläche bindet. Wird das Werkstück vollständig verzinkt, wird es durch so witterungsbeständig von einem Schutzmantel überzogen.

Feuerverzinkt hält besser

Eine Feuerverzinkung ist besonders für Bauteile geeignet, die besonders intensiven Witterungseinflüssen ausgesetzt sind, denn hier wird die schützende Zinkschicht nicht einfach aufgetragen. Sie verbindet sich auch chemisch mit der Oberfläche des Werkstückes und bildet somit einen festen, dünnen Panzer. Realisiert wird dieses über einen Tauchbad in heißen, geschmolzenem Zink, das so genannte Stückverzinken. Bei Kleinteilen, etwa bei Verbindungselementen, werden diese als Schüttgut behandelt und nach der Feuerverzinkung zentrifugiert. Hierdurch sehen die Oberflächen matter aus, als beim Stückverzinken, die glänzende Oberflächen auf den Werkstücken erzeugen, bekannt ist dieser spezielle Glanz etwa von Treppengeländern im Außenbereich oder von Masten für Straßenschilder.

Die Einsatzmöglichkeiten von feuerverzinkten Werkstücken sind gegenüber nicht veredelten Stahl- oder Eisenkonstruktionen besonders um einen dauerhaften Einsatz draußen erweitert. Feuerverzinkte Konstruktionen können auch unter besonders widrigen Umständen viele Jahre und Jahrzehnte der Witterung trotzen, ohne dass sie Rost ansetzen und hierdurch instabil oder unansehnlich werden. Daher lohnt es sich, die Haltbarkeit von Eisen- und Stahlkonstruktionen durch eine Feuerverzinkung zu erhöhen und diese mit dem Verzinken für die Zukunft abzusichern und haltbar zu machen.

Photo von Josef Becker – Fotolia