Fleischqualität – So genießen Sie gesund und lecker!

Wurst haengt

Beim Fleischkauf stehen viele Verbraucher ratlos vor den Theken und Regalen. Ob Geflügel, Rind oder Schwein: Discounter und Supermärkte bieten Fleisch zu sehr günstigen Preisen an, doch nicht immer erfüllen diese Produkte die Mindestanforderungen an Qualität und Geschmack.





Wichtige Anhaltspunkte: Farbe, Struktur, Saft

Der erste Anhaltspunkt für die Güte eines Stücks Fleisch ist die Farbe. Frisches Schweinefleisch ist rosa und leicht glänzend, während ein frisches Stück Rindfleisch dunkelrot, frisches Lammfleisch hellrot sein sollte. Und bei allen Fleischsorten gilt: Die Oberfläche darf keinesfalls schmierig sein oder Druckstellen aufweisen. Auch die Fleischstruktur sagt viel über die Qualität aus. Einerseits sind grobe Fasern wichtig für die Festigkeit, andererseits machen zu viele Fasern das Fleisch zäh. Ein Drucktest gibt Aufschluss über die Struktur: Drücken Sie mit dem Finger leicht auf das Fleisch. Es sollte weder leicht nachgeben noch schwammig wirken. Darüber hinaus können Sie mit bloßem Auge erkennen, ob das Fleisch trockene Anschnittsflächen hat. Ist das der Fall, können Sie ruhig zugreifen. Liegt das Fleisch – ob abgepackt oder an der Frischetheke ist irrelevant – im eigenen Saft, ist das ein Anzeichen dafür, dass die Qualität zu wünschen übrig lässt. Weitere Tipps rund ums Thema Fleisch erhalten Sie auch auf der Seite von Schwarz Cranz.

MDH, Verbrauchsdatum & Co.

Achten Sie beim Fleischkauf nicht ausschließlich auf die Optik, sondern werfen Sie auch einen Blick auf das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD). Zwar sind viele Produkte auch nach Erreichen des MHD genießbar und gesundheitlich unbedenklich – gerade Fleisch verliert jedoch schnell an Geschmack, Geruch sowie an ernährungsphysiologischem Wert. Besondere Vorsicht ist beim Verbrauchsdatum geboten, denn es sagt aus, dass ein Lebensmittel nach Ablauf dieses Termins nicht mehr verzehrt werden darf. Besonders Hackfleisch sollte rasch nach dem Kauf verarbeitet werden, denn seine große Oberfläche bietet Pilzen und Bakterien einen idealen Nährboden. Die Verpackung sagt jedoch noch mehr über das Fleisch aus, etwa über seine Herkunft und die Bedingungen der Tierhaltung. Achten Sie dazu auf Gütesiegel wie zum Beispiel das Siegel des deutschen Tierschutzbunds.

Augen auf beim Fleischkauf!

Es lohnt sich, als Verbraucher etwas genauer hinzuschauen und sich umfassend zu informieren. Schließlich geht es um nicht weniger als um die eigene Ernährung – und beim Kauf von Billigfleisch freut sich zwar der Geldbeutel, aber die Gesundheit bleibt meist auf der Strecke.

Foto: Kalle Kolodziej – Fotolia