Tipps für einen schönen Garten

Wer über einen gepflegten und üppig sprießenden Garten verfügt, dem wird schnell nachgesagt, einen grünen Daumen zu besitzen. Zu Unrecht, denn für den floralen Erfolg und bunte Blumenbeete ist weniger ein besonderes Händchen als eine gründliche und solide Vorbereitung verantwortlich, die die optimalen Bedingungen für die heimische zur Verfügung stellt. Das Beste daran ist jedoch: Mit nur einigen, wenigen Tipps steht dem Erfolg nichts mehr im Wege.

Eine gute Grundlage aufbauen

Pflanzen sind Lebewesen und als solche stellen sie wie alles Lebendige bestimmte Bedingungen und Ansprüche an ihre Umgebung. Werden diese erfüllt, entwickeln sie sich rasch und positiv, ist dies jedoch nicht der Fall, so können sie nicht gut wachsen. Die Basis jeden Wachstums ist der Boden, der regelmäßig kontrolliert und angereichert werden sollte. Dafür ist es sinnvoll, die Aufmerksamkeit einmal darauf zu lenken, wie Sie richtig kompostieren. Ist das Material auf dem Komposthaufen zu trocken oder zu feucht, wird das Ergebnis nämlich nicht nur lange auf sich warten lassen, sondern es auch an der gewünschten Qualität fehlen lassen. Das allerdings wäre schade, ist Kompost doch das ideale Mittel, um einen ausgelaugten Boden wieder mit neuen Nährstoffen anzureichern.

Struktur und Ordnung schaffen

In mancherlei Beziehung sind Gartenpflanzen den Menschen sehr ähnlich, sie verstehen sich gut mit einigen Nachbarn und schlecht mit anderen. Und auch sie mögen Ordnung und eine klare Einteilung. Nutzen Sie diese Eigenschaften für Ihre Zwecke aus und gliedern Sie Ihren Garten z. B. mithilfe einer Trockenmauer. Informieren Sie sich über die Wechselwirkungen zweier Arten und gebrauchen Sie dieses Wissen, um das Wachstum in Ihrem Sinne zu manipulieren. Beobachten Sie aufmerksam die Entwicklung, greifen Sie gegebenenfalls ein und kümmern Sie sich um Problemfälle, genauso wie Sie auch den Rasen pflegen. Schon nach wenigen Monaten werden Sie langsam ein Fingerspitzengefühl dafür entwickeln, welche Kombinationen miteinander harmonieren und was die einzelne Pflanze braucht: Ihr grüner Daumen ist geboren.

Ein stabiles Gleichgewicht erzeugen

Bei jedem Garten handelt es sich um einen kompletten Lebensraum, laden Sie also Gäste ein, z. B. mit einem Vogelhäuschen. Je größer die Artenvielfalt, desto stabiler wird langfristig das ganze ökologische System, da sich die Nützlinge und die Schädlinge gegenseitig unter Kontrolle halten.

Image: Galina Barskaya – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.