Ruhiges Wochenende auf den Autobahnen erwartet

Stuttgart/München – Abgesehen von witterungsbedingten Störungen dürfte es am Wochenende (13. bis 15. Januar) auf Deutschlands Autobahnen eher ruhig zugehen. Nach dem Ferienende müssen Autofahrer mit wenig Reiseverkehr rechnen, teilen der
Auto Club Europa (ACE) und der
ADAC mit.

Am Freitagnachmittag kann der Feierabendverkehr besonders rund um die Ballungsgebiete für Störungen sorgen, und am Samstag und Sonntag können sich die Routen in die Wintersportgebiete und zurück vormittags und abends füllen. Mit größeren Verzögerungen sei dabei aber nicht zu rechnen.

Etwas mehr Zeit müssen Autofahrer vor allem auf folgenden Strecken einplanen:

A 1 Saarbrücken – Köln – Osnabrück – Bremen – Hamburg
A 3 Passau – Nürnberg – Würzburg – Frankfurt/Main – Köln – Oberhausen, beide Richtungen
A 4 Aachen – Köln
A 5 Hattenbacher Dreieck – Frankfurt/Main – Karlsruhe – Basel
A 6 Saarbrücken – Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A 7 Hamburg – Hannover – Kassel – Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
A 7 Flensburg – Hamburg, Vollsperrung zwischen Quickborn und Hamburg-Schnelsen-Nord von Samstag (21.00 Uhr) bis Sonntag (09.00 Uhr)
A 8 Karlsruhe – Stuttgart – München – Salzburg
A 9 München – Nürnberg – Berlin
A 10 Berliner Ring
A 31 Meppen – Leer – Emden
A 33 Osnabrück – Bielefeld – Brilon
A 93 Inntaldreieck – Kufstein
A 95/ B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
A 96 Lindau – München
A 99 Umfahrung München

In Österreich und der Schweiz rechnet der ACE das ganze Wochenende hindurch mit leichten Behinderungen auf den Zufahrtsstraßen in die Wintersportgebiete. Auf den Fernstrecken sei aber nicht mit Störungen zu rechnen. Bei der Rückreise nach Deutschland sollten Autofahrer zusätzliche Zeit für Verkehrskontrollen an der Grenze einkalkulieren.

Fotocredits: Paul Zinken
(dpa/tmn)