Mit Planen planen: Hochzeitsfest im heimischen Garten

Festzelt im Garten

Langsam aber sicher naht der Frühling – und damit auch die typischen Hochzeitsmonate Mai und Juni. Paare, die sich mit dem Gedanken tragen, dieses Jahr den wichtigsten Tag Ihres Lebens zu feiern, müssen sich auch Gedanken über Organisatorisches machen: Wann feiere ich wo – und mit wie vielen Leuten? Gerade die letzten beiden Fragen haben es in sich, wenn man seine große Familie und seinen Freundeskreis einladen möchte. Wer da räumlich an seine Grenzen stößt, aber Zugriff auf einen großen Garten oder ein anderes Grundstück hat, dem bietet sich hier eine Alternative: Partyzelte, die einen festlichen Rahmen bilden – und mit denen man einem etwaigen Sommerschauer gelassen entgegensehen kann. Auch am schönsten Tag der Tage.

Auf die Größe kommt es an

Wichtig ist, dass man sich über die Anzahl der zu erwartenden Gäste im Klaren ist, bevor man sich für ein repräsentatives Partyzelt entscheidet – nichts wäre unangenehmer als ein Gedränge, zumal Partyzelte heutzutage auch in XXL-Größen erhältlich sind – auch bei Profizelt24.de, einem Online-Anbieter. Außerdem sollte man sich über die Innenausstattung Gedanken machen: Welche Art der Bestuhlung soll es sein? Ist eine Bar oder eine Bühne geplant? Gibt es Strom und Wasseranschlüsse in der Nähe? Den Standort sollte man sich vor dem Erwerb ebenfalls genauer anschauen und ausmessen: Sind Bäume oder Hecken im Weg? Ist der Zugang zum Zelt frei? Über diese Dinge sollte man sich im Klaren sein, bevor man sich für ein Modell entscheidet.

Optionen bei der Ausstattung

Partyzelte und Pavillons haben in Sachen Ausstattung einiges zu bieten: zum Beispiel dekorative Elemente, wie einen arabischen Eingang. Man kann zwischen geschlossenen und offenen Modellen wählen, und es gibt Seitenteile, die mit oder ohne Fenster geliefert werden und bei Bedarf entfernt werden können. Das ist gerade dann eine gute Option, wenn das Zelt auch an warmen Tagen genutzt werden soll. So gibt es im Innern keinen Hitzestau, und das Zelt fungiert in erster Linie als Sonnenschutz, der auch mal einen kleinen Schauer abhält. Ein geschlossenes Zelt sollte hingegen von vornherein gewählt werden, wenn man im Zweifelsfall vor heftigerem Wind und Wetter geschützt sein muss – es ist auch in der kalten Jahreszeit verwendbar, da es optional beheizt werden kann. Mit solcherlei Ausstattungsmöglichkeiten ist man für jede Festivität gewappnet – auch für eine Hochzeit.

Bildurheber: ThinkStock, iStock, Heavenlyphoto