Sind Allwetterreifen ein Ersatz für Winterreifen?

Grundsätzlich ist es erlaubt, in Deutschland ganzjährig mit Allwetterreifen zu fahren. Ob dies sinnvoll ist, liegt wesentlich an der Region und an der Anzahl der gefahrenen Kilometer. Allerdings stellen Allwetterreifen immer einen Kompromiss zwischen Sommer- und Winterreifen dar.

Nachteile von Allwetterreifen

Gegenüber Sommerreifen haben Allwetterreifen den Nachteil, dass sie aus weicherem Gummi hergestellt werden. Dies geht auf trockenen Straßen mit einem stärkeren Verschleiß und erhöhtem Benzinverbrauch einher. Im Vergleich mit Winterreifen können Allwetterreifen nicht den gleichen Grip bieten. Gerade in schneereichen Regionen kann dies Gefahren bergen. Spezielle Lamellen sorgen für besseren Halt im Schnee, sodass Winterreifen eine bessere Haftung auf losem Untergrund ermöglichen. Ob die Allwetterreifen auch auf Schnee als ausreichend sicher gelten, zeigt das Schneeflockensymbol, auf das man in jedem Fall achten sollte. Ohne dieses Symbol muss man nicht nur mit einer Strafe von 40 EUR rechnen, sondern könnte bei einem Unfall den Versicherungsschutz verlieren. Das M + S -Symbol hingegen ist nicht geschützt, sodass gerade bei Reifen von Billiganbietern Vorsicht geboten ist. Zusätzlich muss bedacht werden, dass Allwetterreifen in den meisten Fällen eine niedrigere Höchstgeschwindigkeit verlangen. Gerade schnellere Fahrer sollten also von Ganzjahresreifen absehen.

Vorteile von Allwetterreifen

Der größte Vorteil von Allwetterreifen ist, dass man keinen zusätzlichen Satz Reifen anschaffen und lagern muss. Auch die Reifenwechsel im Frühjahr und Herbst entfallen. Auf diese Weise können Ganzjahresreifen wesentlich günstiger sein. Allerdings sollte immer darauf geachtet werden, dass die Profiltiefe mit mindestens 4 mm ausreichend ist.

Sind Allwetterreifen ein Ersatz für Winterreifen?

Diese Frage lässt sich nur individuell beantworten. Grundsätzlich gilt, dass Winterreifen umso sinnvoller sind, je südlicher in Deutschland sie eingesetzt werden. Erfahrungsgemäß liegt dort häufiger und mehr Schnee, sodass Winterreifen regelmäßig mehr Sicherheit bieten. Wird das Fahrzeug hauptsächlich in der Stadt geführt, können Ganzjahresreifen ausreichend sein, da der Winterdienst die Winterreifen überflüssig macht. Fährt man jedoch häufig Strecken, bei denen man sich nicht darauf verlassen kann, dass gründlich gestreut worden ist, sollte man eher zu Winterreifen greifen. Ein wesentlicher Punkt ist außerdem die Anzahl der gefahrenen Kilometer. Für Menschen die wenig fahren, lohnen sich Allwetterreifen aus finanziellen Gesichtspunkten eher. Auch die Größe des Fahrzeuges kann entscheidend sein. Die beschriebenen Unterschiede in den Fahreigenschaften fallen hier wesentlich weniger stark ins Gewicht als bei großen Fahrzeugen, sodass es nicht unbedingt notwendig ist, auf Sommer- und Winterreifen zu setzen. Allerdings sollte auch hier darauf geachtet werden, dass die Ganzjahresreifen wintertauglich sind.

Picture: dkimages – Fotolia