Reife Haut strahlend schön – auf die richtige Pflege kommt es an

Sie sind harmlos und zieren vorwiegend bei älteren Menschen das Gesicht und exponierte Hautstellen. Die Rede ist von den bekannten Altersflecken, die auch Lentigines genannt werden, da sie meist linsenförmig geformt sind. Auch, wenn es sich bei diesen Verfärbungen um altersgemäße Hautveränderungen handelt, fühlen sich doch viele Betroffene davon gestört. Was Sie gegen die Flecken tun können und wie Sie Ihre Haut trotzdem zum Strahlen bringen, erfahren Sie hier.

Woher kommen die Flecken?

Wie die meisten Pigmentflecke hat auch der Altersfleck seinen Ursprung in der Exposition zur direkten Sonneneinstrahlung. Gerade im Gesicht, an den Händen und anderen Hautstellen, die im Sommer der UV-Strahlung ausgesetzt sind, entstehen die Hautflecken zuerst und bevorzugt. Die Haut wird durch die Strahlung geschädigt, einzelne Zellen behalten die gesteigerte Melaninproduktion bei, Pigmentflecken entstehen und bleiben dauerhaft bestehen. Gerade im Gesicht und an anderen Körperpartien, an denen die Haut an Spannkraft verliert, können Pigmentflecken gemeinsam mit Falten ein für die Betroffenen ernsthaftes ästhetisches Problem werden. Mit Hilfe eines Hautarztes können besonders auffällige Pigmentflecken untersucht und für unbedenklich befunden werden.

Was tut der Haut gut?

Reife Haut profitiert auch beim Vorhandensein von Pigmentflecken von einer reichhaltigen Pflege. Gerade im Gesichtsbereich verliert die Haut zuerst die Fähigkeit, Feuchtigkeit zu behalten. Faltenbildung kann die Folge sein. In jedem Fall muss der Haut nun mit hochwertiger Feuchtigkeitspflege, z.B. der Even Brighter Pflegeserie von Eucerin, das gegeben werden, wonach sie verlangt. Strahlend schöne Gesichtshaut kann auch durch Pigmentflecken nichts an Anziehungskraft verlieren. Wer sich dennoch durch sie gestört fühlt, kann ein sanftes chemisches Peeling mit oder ohne Hyaluronsäure in einem Kosmetikstudio vornehmen lassen, um die Flecken abzumildern. Eine Bleichcreme kann bei der Behandlung störender Hautflecken ebenfalls zum Einsatz kommen, eine vorausgehende Beratung beim Hautarzt oder bei einer erfahrenen Kosmetikerin sollte trotzdem erfolgen. Ist die Haut frisch gereinigt und empfindlich durch die Prozedur, empfiehlt es sich, einen UV-Schutz aufzutragen, damit die Flecken möglichst lange verschwunden bleiben.

Auf der sicheren Seite bleiben

Auch, wenn Pigmentveränderungen der Haut im Alter eine ganz natürliche Erscheinung sind, können sie für Betroffene störend sein. Zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten stehen zur Verfügung, um nicht nur die Flecken abzumildern, sondern auch, um der Haut Spannkraft und strahlende Frische wiederzugeben. Trotzdem ist Vorsicht geboten, denn Bleichprozeduren in Eigenregie durchzuführen oder beim plötzlichen Auftreten von Flecken den Gang zum Hautarzt zu vermeiden, kann gesundheitliche Probleme verschleiern oder sogar verschlimmern.

Image: racamani – Fotolia