Privatkredit

© Daniel Fuhr - Fotolia.com



Generell gilt: Einen Privatkredit kann jeder, unabhängig vom Einkommem, aufnehmen. Mit einem Privatkredit kann man Wünsche erfüllen: Ob ein neuer Wagen, eine Reise, eine Baufinanzierung verschiedener Dinge – wer sich für eine Kreditaufnahme entscheidet, möchte solche Dinge kaufen, für die er ansonsten über eine längere Periode sparen sollte. Ein Privathaushalt profitiert bei einem Kredit von der Liquidität, die ihm von der Bank garantiert wird. Dies sollte aber nicht unterschätzt werden: Bei einem Kredit, dessen Rückzahlung in Raten erfolgt, dürfen die verzinsten Raten die individuelle Bonität nicht überschritten. Denn ansonsten kann ein Privatkredit folgenschwere Belastung verursachen. Als Privatkredit wird meistens eine verzinsliche, befristete Bereitstellung von Geldmittel von Seiten der Bankinstitute bezeichnet. Der Privatkredit ist nicht zweckgebunden, das heißt, eine Gewährung seitens der Bank ist unerheblich.

Ausschlaggebend für diese Bereitstellung sind die Laufzeit, die Tilgungsraten und die Zahlung des Bereitstellungszinses. Durch die Laufzeit wird der Zeitraum ab Beginn der Aufnahme des Kredites bis zur kompletten Abbezahlung definiert. Die Laufzeit sollte bei einem Ratenkredit keinesfalls länger sein als der Gewinn, der von der Sache ausgeht, deren Finanzierung mit dem Kredit erfolgt. Bei Vertragsabschluss unterliegen Privathaushalte bestimmten Kreditverträgen. Damit ist zu erklären, dass Tilgungen und Zinsen als Kreditrahmen für alle privaten Kreditnehmer den gleichen Umfang haben. Es ist möglich, auch individuell angepasste Kreditverträge ggf. abzuschließen. Die individualisierten Inhalte beziehen sich dann meistens auf die geliehene Summe, Laufzeit und die Absicherung des Privatkredits.

Ein Kredit bedeutet geliehenes Geld, aus diesem Grunde sollte man seine individuelle finanzielle Lage durchleuchten. Ein Kredit sollte nur dann in Anspruch genommen werden, falls man sich in einer solchen finanziellen Situation befindet, die es erlaubt, sich eine bestimmte Summe zu leihen. Daneben sollte man auf einen Kreditvergleich nicht verzichten, der bei einer Kreditaufnahme wichtige Rolle spielt.

Man sollte auch darauf achten, dass die monatliche Ratenzahlung kein finanzielles Problem verursachen darf. Es ist unbedingt sinnvoll, die eigene Bonität genau zu prüfen. Der erste Faktor, der bei einer Kreditaufnahme beachtet werden soll, ist ein realer Überblick über die ganze finanzielle Situation. Unregelmäßige Ausgaben und Fixkosten können mit Blick auf zurückliegende Kontoauszüge berechnet werden. Wenn in der Kalkulation nach Abzug der geplanten Tilgungsraten monatlich noch genügend Geld auf dem Konto bleibt, ist es möglich, einen Ratenkredit zu beantragen.