Der Autohersteller Opel

Opel ist ein ursprünglich deutscher Automobilhersteller, der allerdings seit nunmehr 80 Jahren eine Tochter des amerikanischen Konzerns General Motors ist. Die Umwandlung des Unternehmens in eine Aktiengesellschaft im Jahr 1929 hatte auch den Besitzerwechsel zur zur Folge. Mit einem Umsatz von 15 Millarden Euro jährlich und über 25.000 Mitarbeitern ist Opel einer der größten Autoherstellern Deutschlands.

Der Werdegang

Dabei war diese Stellung nicht erst einmal in Gefahr; speziell die Jahre 2008 bis 2010 brachten Opel näher an den Abgrund als jemals zuvor. Dies war vor allem im Niedergang der Muttergesellschaft General Motors begründet. Durch die Insolvenz des einstmals größten amerikanischen Autobauers aus Detroit war auch das Schicksal Opels sehr ungewiss. Schnell entstanden in Deutschland Pläne, die verlorene Tochter Opel angesichts der Notlage von General Motors zurückkaufen zu können. Die Idee, Opel vom deutschen Zulieferer Magna aufkaufen lassen zu können, wurde jedoch von General Motors verhindert, die kurz danach ihren 65%-Anteil an Opel zurückerhielten und erklärten, dass auch die drei Werke in Deutschland nicht in Gefahr sein – ein großer Erfolg speziell für die Mitarbeiter, aber auch für ganz Deutschland.

Die Modelle – bekannt durch Alltagstauglichkeit

Mit einem Opel zu fahren, bedeutet oftmals, in Klassikern zu fahren. Vor allem der sportliche Opel Manta brachte es in den Siebziger- und Achtzigerjahren zu Weltruhm. Beinahe ebenso bekannt ist der Opel GT, dessen Original aus den 60ern stammt, der aber in der Neuzeit noch einmal neu aufgelegt wurde. Doch gerade im weniger exklusiven Bereich ist Opel durch seine praktischen Alltagsmodelle wie Corsa, Astra oder Kadett in all ihren Karosserieformen bekannt geworden.

Der schärfste Konkurrent

Autos von Opel sind vor allem im mittleren bis mittleren-gehobenen Preissegment zu finden. Günstiger als Modelle von Mercedes, BMW oder Audi, aber deutlich teurer als asiatische und osteuropäische Niedrigpreisanbieter, gilt Opel als scharfer Konkurrent von Ford. So ist es keine Seltenheit, dass Interessenten eines Opels auch eine Ford testen, da preislich, leistungsmäßig und hinsichtlich der Qualität einige Gemeinsamkeiten zwischen beiden Marken bestehen.

In GB heißt es Vauxhall

Während Opel in Europa die wichtigste Marke von General Motors darstellt, wird in Großbritannien der Name Vauxhall benutzt. Vauxhall besteht seit 1925, die Modellpalette unterscheidet sich aber nicht von Opel.

Foto: Wagner Christian – Fotolia.com