Beim Bauen den Rechtsschutz nicht vergessen

© Daniel Fuhr - Fotolia.com


Wer bauen möchte, kann das nicht von heute auf morgen tun, es sei denn, er hat so viel Kapital zur Verfügung, dass er kein Baudarlehen benötigt. Ansonsten ist es wichtig, schon lange vor dem Bau darüber nachzudenken, wie man am günstigsten an das benötigte Baugeld kommt. Eine Baufinanzierung bekommt man heute nämlich nicht, wenn man nicht mindestens zehn Prozent der Gesamtkosten aus eigener Tasche aufbringen kann. Je höher der Anteil des Eigenkapitals ist, desto günstiger werden die Zinsen für das Baudarlehen.

Doch man kann den verlangten Eigenanteil nicht nur als flüssige Finanzen mit einbringen. Üblich ist es heute, den Eigenkapitalanteil durch Eigenleistungen aufzustocken. Es gibt an jedem Bau Arbeiten, die auch von Laien ausgeführt werden können, wenn er nur ein wenig handwerkliches Talent besitzt. Bei vielen Bauherren ist es auch üblich, dass die ganze Familie mit zupackt und sich auch Freunde sprichwörtlich kopfüber mit in die Arbeit stürzen. Nur im wörtlichen Sinne sollten sie es nicht tun. Falls aber doch einer der Helfer einen Unfall haben sollte, ist es günstig, wenn man eine Bauhelferversicherung hat. Neben der Rechtsschutzversicherung, Bauherrenhaftpflicht Versicherung und der eigenen Unfallversicherung gehört sie zu den wichtigsten Versicherungsverträgen, die man rund um einen Bau abschließen sollte.

Häufig wird beim Bau kleiner Eigenheime leider auf die Bauhelferversicherung und auf den Rechtsschutz verzichtet. Das kann fatale Folgen haben, die sich vor allem beim Rechtsschutz meistens erst später zeigen. Es gibt kaum ein Bauvorhaben, bei dem es komplett ohne Pannen und Mängel abgeht. So mancher vermeintlich kleine Mangel kann für Spätschäden sorgen, für die man die betroffenen Firmen in Alleingang kaum haftbar machen kann. Dort müssen Fachanwälte und oft auch Baugutachter eingeschaltet werden, um einen Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung mit einer durchschlagenden Beweiskraft herstellen zu können. Beides kostet ordentlich Geld und kann die Kosten für den Bau kräftig in die Höhe treiben, wenn man keinen Vertrag über Rechtsschutz besitzt. Alle rund um den Bau abgeschlossenen Verträge fallen in den allgemeinen Privatrechtsschutz, solange in den allgemeinen Vertragsbestimmungen nichts Abweichendes geregelt ist.

Vergleichen bei den Versicherungen rund um den Bau und die dafür benötigte Baufinanzierung lohnt sich auf jeden Fall. Beim Kreditvergleich sollte man auch schauen, wo eventuell zusätzlich der Abschluss einer Restschuldversicherung gefordert wird, denn sie wirkt sich durch die dafür zu entrichtenden Beiträge erhöhend auf die Gesamtosten für den Baukredit aus. Anderseits bringt sie zusammen mit einer Risiko LV für den Kreditnehmer, die Sicherheit, dass Ehegatten und Kinder im Falles des Falles nicht das Dach über dem Kopf verlieren, weil der Kredit nicht mehr bezahlt werden kann.